Positive Lebensgestaltung

Vielseitige Beiträge bieten praktische Anregungen und Tipps, mit denen mehr Geist und Freude in alle Bereiche des Lebens einziehen kann – Psychologie, Beruf, Partnerschaft, Familie, Wohnen, Gärtnern, Reisen …

Das Internet lockt mit unendlichen Weiten und Möglichkeiten. Doch diese scheinbar grenzenlose Freiheit hat ihre Tücken. Denn so unkontrolliert und unbewacht ist das WorldWideWeb längst nicht mehr und die digitale Vernetzung kann sowohl Fluch als auch Segen sein. Ebenso wie das digitale Gedächtnis, denn das Internet vergisst nie, was die Nutzer allerdings nicht davon abhält, sich sorglos in sozialen Netzwerken zu tummeln. Dabei spielen digitale Identitäten und inszenierte Inhalte eine immer größere Roll...
Im geflügelten Wort „Schein oder Sein“ klingt immer ein empfundenes Missverhältnis zwischen Anspruch und Wirklichkeit an, das Erklärungen fordert. Wichtige Erkenntnisse darüber finden wir im universellen Gesetz von Inhalt und Form. Dass diesem Phänomen niemand entkommt, wird uns spätestens dann klar, wenn wir erkennen, wie viele ausgeprägte Charakteristiken von astrologischen Zuordnungen sich vor allem als kompensatorische Schein-Fähigkeiten herausstellen, mit denen wir nur individuelle Mankos überspielen.
Roberto Assagioli, der Gründer der Psychosynthese, misst dem Willen eine große Bedeutung zu: „Der Wille ist die zweite große Kraft neben der Liebe, die dem Menschen innewohnt.“ Nichts kann so dynamisch in uns sein, wie ein starker und gezielt eingesetzter Wille. Veränderungen in der Lebenssituation wie auch die persönliche Höherentwicklung kommen meist nicht zustande, weil der Wille zu schwach ist. Darum spielt die Willensschulung in der Psychosynthese eine zentrale Rolle.
Hinter dem häufigen Kleinkrieg um scheinbar banale Alltagsprobleme stecken wichtige Themen, die den Beteiligten unbewusst sind oder ungesagt bleiben. Im Grunde geht es dabei auch nicht um das Verhalten des anderen, sondern um eigene Lernaufgaben.
von  Tina Peel
Pseudo-Freundschaften sind anstrengend, weil sie zur Selbstverleugnung aufgrund ständiger Anpassung und endloser Selbstoptimierungsversuche führen. Lebenscoach Bodo Deletz erklärt, wie wir jene Menschen finden, die wirklich zu uns passen.
Die astrologischen „Gesellschaftsplaneten“ Jupiter und Saturn nehmen überall dort eine übergeordnete Stellung ein, wo Recht und Gerechtigkeit im Spiel sind. Wenig hinterfragt wird aber, warum Saturn im Vergleich mit Jupiter traditionell einen so unvorteilhaften Ruf genießt. Da stellt sich die Frage: Ist diese ungleiche Beurteilung auch gerechtfertigt?
Wörter werden nicht nur zum Sprechen gebraucht – sie können auch zum Sprechen gebracht werden und lassen sich leicht in die Buchstabenkarten schauen. Das Substantiv „Fehler“ und das Adjektiv „falsch“ zeigen sich besonders auskunftsfreudig.
Die Lernprozesse des Lebens sind stets mit Fehlern verbunden, die nicht nur von Heranwachsenden sehr oft als „Katastrophe“ erfahren werden. Die folgenden Ermutigungen zu mehr Lebensglück sprechen daher auch Menschen höherer Altersstufen an.
Lassen Sie uns ehrlich sein: Dafür, was wir da draußen in der großen weiten Welt beobachten, gibt es nur eine Erklärung: Gott ist ungerecht, unfair, parteiisch! Würden Kinder sterben, wenn er seinen Job gut machen würde? Würde irgendjemand ohne Arbeit sein, wenn er sich doch so sehr wünscht, eine Stelle zu bekommen? Ist Gott einfach nur ein selbstsüchtiger Übervater, der seine Launen an uns Menschen auslebt?
Du hast wie eine Seidenraupe einen Kokon um dich gewebt. Wer sollte dich retten? Zersprenge deinen eigenen Kokon und schlüpfe als schöner Schmetterling heraus, als freie Seele. (Swami Vivekananda)
Wenn es darum geht, sich für Tiere einzusetzen, nimmt Hilal Sezgin kein Blatt vor den Mund. In ihrem Buch Artgerecht ist nur die Freiheit stellt die Publizistin moralische und ethische Fragen, vor denen sich die meisten lieber drücken würden. Etwa wenn es um die Frage geht, ob es richtig ist, Tiere für das Wohl des Menschen im Laborversuch leiden zu lassen oder ihren frühen und qualvollen Tod in Kauf zu nehmen, nur um ihr Fleisch zu essen oder Haut und Fell für Kleidung zu verwerten.
Je bewusster ich jeden Moment erlebe, desto größer ist die Chance für ein erfülltes Leben. Doch das will geübt sein. Christian Salvesen war bei einem achtwöchigen Achtsamkeitstraining und sprach mit der Leiterin Gabi Junklewitz.
Im tibetischen (Bön-) Buddhismus gilt das luzide Träumen als effektive Methode, Probleme im Alltag zu lösen und sich von Ängsten, Anhaftung und Getrenntheit zu befreien. Christian Salvesen war bei den Unterweisungen des tibetischen Meisters in Berlin.
In der Juni-Ausgabe haben wir uns mit der Entwicklungsachse im Horoskop (Haus 4/Haus 10) befasst und gezeigt, wie uns familiäre und gesellschaftliche Prägungen beeinflussen und wir nebst unserem „horizontalen“ äußeren Alltag auch die innere „vertikale“ Ausrichtung beleben sollten. Diesmal setzen wir uns mit der inneren Zentrierung und der Annäherung an den inneren Kraftpunkt auseinander. Zudem gehen wi...
Als „geborene Philosophen“ suchen Kinder schon früh mit ihren eigenen Mitteln Antwort auf ihre Lebensfragen. Aber hören wir ihnen auch aufmerksam und auf Augenhöhe zu? Oder haben wir „Wichtigeres“ zu tun? Der kleine Prinz hält uns den Spiegel vor.
Durch seine Häuserstellung in unserem Horoskop macht der Jahresregent Saturn uns 2014 den Karma- Bereich bewusst, wo es Zeit ist, anders mit Ängsten und Schattenanteilen umzugehen. Er beeinflusst auch das Haus, das im Zeichen Steinbock steht.
Die Astrologie bietet uns die Möglichkeit, unserem ganz persönlichen Lebensmodell auf die Spur zu kommen. Ein tieferer Blick auf die Entwicklungsachse in unserem Horoskop entschlüsselt unsere wahre Identität mit unseren substanziellen Bedürfnissen (Haus 4) und ermöglicht uns, sie schließlich in den Alltag (Haus 10) einzubringen.
Im Süden Österreichs haben sich Ruediger Dahlke und seine Lebensgefährtin Rita Fasel einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Sie bauten ein altes Weingut, das bereits mit Bio-Landbau bewirtschaftet wurde, in ein Seminar- und Wohnprojekt nach ökologischen, energetischen und spirituellen Kriterien um. Seit rund fünf Jahren bietet TamanGa nicht nur zwischen zehn und zwanzig konstant dort lebenden und arbeitenden Menschen ein Zuhause, sondern auch Besuchern, die dort für eine Weile bleiben wollen. VISIONEN -Redakteurin Claudia Hötzendorfer sprach mit Ruediger Da...
Noch vor wenigen Generationen wurde der Mensch in ein bestimmtes Umfeld hineingeboren und blieb in ihm sein Leben lang. Alternativen oder der Lebenssinn waren keine Fragen, da der Lebenssinn ein im Wortsinn existenzieller war: das Überleben. In der Gegenwart stellt sich der Mensch die Frage nach dem Sinn seiner Existenz und schließt dabei die Umwelt mit ein, womit die Ökologie und ökologische Lebensmodelle auf den Plan treten. Von hier aus ist es nicht weit zu spirituellen Lebensmodellen, da sie eine ethische Ökologie beinhalten müssen.
Hypersensibilität geht über Sinnes- und Gefühlsempfindungen hinaus in den feinstofflichen Bereich. Astrologisch hat sie mit dem Element Wasser, dem Zeichen Fische und dem Planeten Neptun zu tun, zeitgeschichtlich mit der Entdeckung des Planeten Uranus.
<<  Artikel 1-20 von 518  >> Einträge pro Seite:  10 20 50 100
AGBCopyright & DatenschutzImpressumKleinanzeige aufgeben