Magazin Visionen - Einfach. Besser. Leben.

Herztieffe Ökologie

Früh fasziniert von Martin Bubers Dialogischem Prinzip und Jakob v. Uexkülls Umwelt- Bewusstsein. Gründer des Lebensgartens Steyerberg, bei dem ein Nazi-Gelände in ein Friedensdorf verwandelt wird.

Christoph Hatlapa lehrt Zen und  Gewaltfreie Kommunikation. Er hat sechs Kinder und ist der spirituellste Ökologe, den ich kenne.

VISIONEN Warum braucht ein sinnvolles ökologisches Leben eine spirituelle Praxis?

Christoph Hatlapa: Ich bin da auch erst draufgekommen. Während der Studentenbewegung 1968/69 habe ich mich für Ökologie eingesetzt. Ich habe eine interdisziplinäre Gruppe gegründet, Kritische Ökologie, die sich mit dem Sofortprogramm zum Umweltschutz der Bundesregierung auseinandergesetzt hat. Darin sollte das Verursacherprinzip verankern werden, aber tatsächlich hat man einfach den Verbraucher zum Verursacher erklärt.

Die Mechanismen des Kapitalismus machen es schwer bis unmöglich, ökologische Ziele zu verwirklichen. Unser Wirtschaftssystem privatisiert Gewinne und sozialisiert die ökologischen Folgen. In diesem sehr entwickelten Sozialismus werden der Allgemeinheit die unternehmerischen Lasten aufgehalst, während die Gewinne privatisiert werden.

 fs

PDF bestellen

FOTO:  © C. Hatlapa/Lebensgarten Speyerberg

Special - Karma

Abo Visionen

Bücher-Special

facebook like us

 

Visionen Newsletter abonnieren

Herzlich willkommen bei VISIONEN!

Bewusst & nachhaltig gelebtes Leben im Hier und Jetzt liegt uns am Herzen, das möchten wir mit Dir teilen.

Als Dankeschön für Dein Interesse an unserem Newsletter schenken wir Dir € 5.- im visionen-shop

€ 5,-
Gutschein

Copyright © 2022 Magazin Visionen. Alle Rechte vorbehalten.
nach oben